Studie zum Pilot-Einsatz einer Einschätzskala zur Kindeswohlgefährdung für Kitas (KiWo-Skala Kita)

im Auftrag des Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS) Baden-Württemberg

Durch den in § 8a des SGB VIII konkretisierten Schutzauftrag der Öffentlichen Jugendhilfe werden die Aufgaben des Jugendamtes präzisiert und die Öffentlichen Träger verpflichtet, in Vereinbarungen mit den Trägern von Diensten und Einrichtungen sicherzustellen, dass deren Fachkräfte den Schutzauftrag ebenfalls innerhalb geregelter Verfahren wahrnehmen.
Um den Einrichtungen mehr Sicherheit bei der Gefährdungseinschätzung zu geben und die strukturierte Erfassung von Anhaltspunkten zu erleichtern, wurde von der Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen (FVM, Kandern) im Auftrag des Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) eine "Einschätzskala zur Kindeswohlgefährdung gem. § 8a SGB VIII in Kindertageseinrichtungen" für 0- bis 6-jährige Kinder entwickelt (KiWo-Skala KiTa).
Die KiWo-Skala bietet eine sachliche Basis, einen geprüften Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung anzusprechen. Sie stellt keine Kindeswohlgefährdung im juristischen Sinne fest.
In einer durch die FVM begleiteten 10-monatigen Erprobungsphase wurden die Praktikabilität und Verständlichkeit der KiWo-Skala durch die Zusammenarbeit mit 45 Kindertageseinrichtungen aus sechs baden-württembergischen Jugendamtsbezirken überprüft. In dieser Zeit wurden 154 Fälle mit Hilfe der Skala eingeschätzt.
Um festzustellen, ob der Skaleneinsatz das Erfüllen des Schutzauftrags tatsächlich unterstützt und der damit festgestellte Gefährdungsverdacht einen realistischen Bezug aufweist, wurden Fallverläufe und die im Anschluss an die Gefährdungseinschätzung vorgenommenen Hilfsangebote und Abklärungsschritte der Kitas ausgewertet.
Es zeigte sich eine hohe Bereitschaft seitens der Einrichtungen, die Eltern zeitnah auf die gemachten Beobachtungen anzusprechen. Mit jeder zweiten Familie wurde eine konkrete Vereinbarung zwischen Kita und Familie getroffen, beispielsweise mehr Kooperationsbereitschaft zu zeigen oder sich Hilfe bei einer Erziehungsberatungsstelle zu holen.
Zur weiteren Unterstützung wurden in knapp der Hälfte der Familien Fördermaßnahmen durch die Kita oder externe Stellen (Kinderärzte etc.) angeregt, die größtenteils auch umgesetzt wurden. Bei etwa jedem zweiten eingeschätzten Kind suchten sich die Kitas fachliche Unterstützung bei einer externen Fachkraft.
Zu Meldungen kam es aufgrund der vorgeschalteten Hilfsangebote und Abklärungsschritte nur in wenigen Fällen. In den allermeisten nach KiWo-Skala-Einsatz gemeldeten Fällen bestand auch nach Einschätzung des Jugendamtes ein Handlungsbedarf, was deren Zuverlässigkeit aufzeigt.
Der Einsatz der KiWo-Skala veränderte die Wahrnehmung des Schutzauftrags in den beteiligten Projektkitas. Im Vergleich zur Situation vor dem Einsatz der KiWo-Skala stiegen die Gefährdungsvermutungen um ein Drittel an. Die nachfolgenden Hilfsangebote und Abklärungsschritte der Einrichtungen in Form von Elterngesprächen, das Hinzuziehen einer insoweit erfahrenen Fachkraft bzw. des Trägers erhöhten sich massiv. Die Wahrscheinlichkeit, dass aus einer anfänglichen Gefährdungsvermutung eine Meldung an das Jugendamt resultierte, veränderte sich dagegen so gut wie nicht. D. h. der Skaleneinsatz führte nicht zu einer vorschnellen Entscheidung, das Jugendamt zu kontaktieren, jedoch zu einer gesteigerten Sensibilisierung im Team und einer intensiveren Elternarbeit und -beratung.

Es wird empfohlen, die KiWo-Skala und die Begleitmaterialien in Kitas zu verbreiten, die noch nicht über ein entsprechendes (zuverlässiges) Einschätzungs- und Dokumentationsverfahren im Kinderschutzbereich verfügen.

Eine eintägige Schulung zur Struktur der Skala, zum Hintergrund der relevanten Anhaltspunkte und Gefährdungsmerkmale wie zum planvollen Vorgehen bei vorliegendem Gefährdungsverdacht ist ratsam. Der KVJS bietet entsprechende Fortbildungen an:
http://www.kvjs.de/jugend/kinderschutz/kiwo-skala-kinderschutz-in-tageseinrichtungen.html

Bensel, J., Prill, T., Haug-Schnabel, G., Fritz, B., Nied, F. (2011). Studie zum Pilot-Einsatz und zur Überprüfung der Praktikabilität einer Einschätzskala zur Kindeswohlgefährdung in Kitas. Ein Projekt im Auftrag des KVJS Baden-Württemberg, Kandern: FVM.

Projektbericht:
https://www.kvjs.de/fileadmin/publikationen/jugend/Bericht_KiWo_Skala-Kita.pdf

Kopiervorlagen zur KiWo-Skala:
http://www.kvjs.de/fileadmin/dateien/jugend/kinderschutz/KiWo_skala/Kopiervorlagen_KiWo_Skala.pdf